Daniela Graetz

Tierheilung für dein Tierschutztier

Hast du ein Tier aus dem Tieschutz? Vielleicht einen Straßenhund? Oder eine Katze aus dem Tierheim? Einen Vogel aus sehr schlechter Haltung?

Oder bist du vielleicht Pate einer Tierschutzorganisation und dein Patentier wurde vor dem Schlachter gerettet, aus schlechten Verhältnissen und lebt jetzt auf einem Gnadenhof?

Warum ein Angebot ganz speziell für Tierschutztiere?

Weil diese Tiere auch ganz spezielle Bedürfnisse haben.  Sehr oft höre ich von Klienten, dass ihre Tiere –obwohl sie sich schon gut im neuen Zuhause eingelebt haben – immernoch Verhaltensauffälligkeiten zeigen.

Dies kann ein Hund sein der zusammenschreckt, wenn ein Mensch eine bestimmte Handbewegung macht. Vielleicht die Katze, die  Angst zeigt und sich versteckt, wenn ein lautes Geräusch ertönt. Ein Vogel, der sich immer noch rupft oder schreit, obwohl er einen Partner hat und ein schönes Zuhause. Ein Pferd, ein Rind, ein Schaf…welches ganz artentypische Verhaltensauffälligkeiten zeigt, obwohl es gerettet ist und in seiner Herde auf dem Gnadenhof lebt.  Das gerettete Zirkustier oder ein Wildtier, dass ein Trauma erlebt hat, vielleicht verletzt wurde und nicht mehr auszuwildern ist.  ( Wir denken an unsere Rehe hier in Deutschland oder auch die austalischen Koalas, die nach den Buschbränden so betroffen waren.)

Verhaltensauffälligkeiten bei Tierschutztieren?

Diese Tiere haben oft eine sehr traurige Vorgeschichte. Vielleicht wurden sie zu früh von ihren Geschwistern und Mutter getrennt. ( Wir kennen das von vielen unseriösen Züchtern im Ausland) Möglicherweise wurden sie ausgesetzt, geschlagen, getreten, lebten lange Zeit auf der Straße und haben  Todesangst erlitten durch Gewalt, Hunger, waren Desorientiert und fühlten sich traurig, einsam, verlassen, haben die Welt nicht mehr verstanden, weshalb sie weggegeben wurden.

 Auch Missachtung kann solch traumatische Erfahrungen hervorholen: Der Hund , der auch bei Kälte draussen an der Kette gehalten wird. Der Wellensittich, der einsam und unbeachtet irgendwo auf einem Schrank steht, keine Partner, keine Ansprache hat, vielleicht nicht mal richtig sauber gemacht wird.

Hungrig , einsam und verlassen nach den verheerenden Buschbränden, suchte der kleine seine Mama. Zum Glück wurde er gerettet. Kann aber auf Grund seiner Erkankungen nicht mehr ausgewildert werden. Hier kann man sehr gut mit dem Inneren Tierkind arbeiten.

Oder das Pferd, dass wegegeben wird, weil es nicht mehr reittauglich ist. Hier ist oft die Schlachtbank die letzte Lösung.  Das Rind, Schaf oder Schweinchen , dass im Stall auf engstem Raum gehalten wird, dem die Kinder entwendet werden. Das vielleicht mit einem Stock geschlagen oder getreten wird, wenn es nicht pariert.

Das Hühnchen, die Ente oder die Gans, die unter tierschutzwidrigsten Umständen gehalten werden, die nicht mal die Mindestanforderungen erfüllen.

Das Zirkustier, dass ebenfalls nur nichtartgerechte Haltung kennt und vielleicht sogar noch mit Peitschen und Stöcken Kunststücke erlernen musste.

All diese Tiere haben traumatische Erfahrungen erlebt, die im Körperzellgedächtnis und im Unterbewusstsein abgespeichert sind.  Tief vergraben, wirken diese Erfahrungen, auch noch ins spätere Leben hinein und so mancher Tierhalter fragt sich, wie er seinem Tier helfen könnte.

Leider werden auch eine Vielzahl der Tiere als „Problemtiere“ abgestempelt und der anstrengende Hund, der beissende Vogel oder der fauchende Kater, der eigentlich ein Gefährte für das Kind sein sollte, findet den Weg wieder zurück ins Tierheim.

Diese Tiere benötigen also eine ganz besondere Art von Begleitung. Sehr oft zeigen sie auch körperliche Symptome auf: Diese reichen von Organschäden über eine schwaches Immunsystem (bedingt durch Stress),  Themen im Bewegungsapparat oder Magen-Darm-Trakt, Herz-Kreislauferkrankungen,bis hin zu verschiedenen Allergien.

Wie wir arbeiten

In der Arbeit mit deinem Tierschutztier , finden wir die Ursache und Wirkung des Verhaltens.  Wir lösen alte Muster und Ängste. Ebenfalls beziehen wir die körperliche Ebene mit ein, wenn es nötig ist, und dein Tier z.B. an einer bestimmten Erkrankung leidet.

Du kannst dieses Angebot auch nutzen, wenn dein Tier z.B. nicht bei dir, sondern auf einem Gnadenhof lebt, denn auch über die Distanz ist möglich, sich mit dem Tier zu verbinden. Alles was dazu benötigt wird, weisst du über dein Tierschutztier ( Name, evtl Alter, usw.)

Für die anderen wichtigen Themen, unterstützte ich dich.

Wenn du also deinem Tier etwas Gutes tun möchtest, unterstütze ich euch gerne hierbei.

Pablo mein "Patenkind". Er wurde vor dem Schicksal, das jedes männliche Rind erwartet bewahrt. Für ihn habe ich eine Seelenrückholung gemacht

Gemeinsame Sitzung

am Telefon/per Skype oder vor Ort (Raum Nürnberg, Fürth, Erlangen) ca. 1,5 – 2 Stunden.  Du schilderst das Problem eures Tieres, ich gebe dir erste Impulse und Ideen, bevor wir loslegen.

Schamanische Methoden

Auffinden der Ursache, Ablösung des Traumas, Arbeit mit dem Inneren Kind, Seelenrückholung oder Systemische Tieraufstellung.

Persönliche Heilempfehlungen

Krafttier, Heilaffirmation, Bachblüten oder homöopathische Mittel, evtl Empfehlung zu Übungen mit Clickertraining.

Nachgespräch

nach ca. 4 Wochen nochmaliges Gespräch, was hat sich verändert, wo kann dein Tier noch Hilfe benötigen. Tipps sind kostenfrei. Sollte allerdings noch eine weitere Sitzung hilfreich sein, erhälst du hier dauf 10% Ermässigung als Folgebehandlung.

Die Termine finden in der Regel am Telefon/Skype statt. Bei Terminen vor Ort (Nürnberg/Fürth/Erlangen und Umgebung) kommt eine Anfahrtspauschale von 30cent/km hinzu. Alle Preise verstehen sich als Endpreise nach § 19 UStG.

        Gesamtpreis 130EUR

Scroll to Top